Öffentlichkeitsarbeit und Modeblogger

von Julia Rauscher

Heute gibt es mehrere tausend Modeblogs in Deutschland. Die erfolgreichsten können eine halbe Million Visits im Monat nachweisen. Diese Zahlen verdeutlichen, wie groß der Einfluss der virtuellen Laufstege in den letzten Jahren geworden ist. Tendenz stark steigend.

Was „in“ ist und vor allem, was für die breite Masse in Zukunft „in“ sein wird, geben heute vermehrt die Modeblogs, deren Fangemeinde unaufhörlich wächst, vor. Social Media und Co. haben in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert in der PR-Kommunikation eingenommen. Die Ansprache von Blogs und Internetforen ist mittlerweile auch bei YPR so selbstverständlich, wie der Kontakt zu den klassischen Medienvertretern.

Beispielsweise beliefern wir zielgruppenaffine Modeblogs regelmäßig mit Mustern unserer vielfältigen Kunden und haben in einer PR-Aktion zahlreiche Test-Sets an ausgewählte Modeblogger versendet. Das Resultat sind Posts auf den jeweiligen Blogs, mit Verlinkungen zu den Kundenwebsites. Wichtig hierbei ist, dass den Bloggern bei der Gestaltung und dem Inhalt freie Hand gelassen wird. Gefällt ihnen ein Produkt nicht, so müssen negative Bewertungen in Kauf genommen werden. Genau diese Ehrlichkeit und Unverfälschtheit sind es, die die Modeblogger so einflussreich, beliebt und glaubhaft machen. Merima B., welche das Fashionblog „The Stylelicious“ betreibt und Monika Blasczyk, die auf „Fashionfreakwithheart“ ihre Modehighlights postet, sind zwei unter vielen, die sich unserer Mode angenommen haben. Vielen Dank dafür!

© Merima Begic
© Merima B.
© Monika Blasczyk

Außerdem laden wir ausgewählte Blogger zu den Presse-Modenschauen ein.

© Ernsting’s family

Es sind nämlich nicht mehr nur die Print-Journalisten, die in der ersten Reihe der Schauen Platz nehmen, sondern auch die Modeblogger, die mittlerweile einen immer größeren Einfluss auf die breite Masse haben.

Und dieser Einfluss wird gewiss in den kommenden Jahren noch deutlich zunehmen.